top of page

Drascha zu Pessach

Zu Beginn des Monats April bereiten wir uns auf einen der wichtigsten Feiertage im jüdischen Kalender vor - Pessach. Dieses heilige Fest ist reich an Traditionen und Symbolen und erinnert uns an unseren gemeinsamen Weg von der Sklaverei in die Freiheit und an die beständige Widerstandskraft des jüdischen Volkes.


Im Kern ist Pessach ein Fest der Freiheit und der Befreiung und der erste Feiertag, den wir als jüdisches Volk überhaupt haben. Er erinnert an den Auszug der Israeliten aus Ägypten, einen entscheidenden Moment in der jüdischen Geschichte, der ein zeitloses Zeugnis für die Kraft des Glaubens, der Beharrlichkeit und der Hoffnung darstellt. Wenn wir uns um den Seder-Tisch versammeln, erzählen wir die Geschichte von der Reise unserer Vorfahren in die Freiheit und tauchen dabei in den reichen Teppich aus Tradition und Symbolik ein, der das Pressach-Erlebnis ausmacht.


Während des Pessach-Seders begegnen wir einer Vielzahl von Symbolen und Ritualen, die uns an die Geschichte des Exodus erinnern. Vom ungesäuerten Brot (Matze), das die Eile symbolisiert, mit der die Israeliten aus Ägypten flohen, bis hin zu den bitteren Kräutern, die für die Bitterkeit der Sklaverei stehen, hat jedes Element des Seder-Tisches eine tiefe Bedeutung. Wenn wir an diesen Ritualen teilnehmen, sind wir eingeladen, über die Themen Freiheit, Erlösung und die beständige Kraft des Glaubens nachzudenken.


Pessach ist eine altehrwürdige Tradition, deren Botschaft heute noch genauso aktuell ist wie vor Tausenden von Jahren. Angesichts von Widrigkeiten und Ungewissheit dient die Geschichte des Exodus als Quelle der Inspiration und Stärke und erinnert uns an die Widerstandsfähigkeit des menschlichen Geistes und das Versprechen der Erlösung. Wenn wir dieses Jahr Pessach feiern, lasst uns nicht nur über die Lektionen der Vergangenheit nachdenken, sondern auch mit Hoffnung und Optimismus in die Zukunft blicken. Lasst uns für die Geiseln in Gaza hoffen und beten, dass auch sie aus ihrer Gefangenschaft herauskommen und an unserem Pessach-Seder teilnehmen. Wenn sie, Gott bewahre, bis dahin nicht freigelassen werden, werden wir einen leeren Stuhl an unserem Seder-Tisch lassen, um an sie zu erinnern und auf ihre baldige Freiheit zu hoffen.


Während wir uns auf das Pessachfest vorbereiten, lasst uns als Gemeinschaft zusammenkommen, um die Freude und die Verbundenheit an diesem heiligen Feiertag zu teilen. Lasst uns unser Engagement füreinander und für die Werte, die uns als Gemeinschaft vereinen, bekräftigen.


Möge der Geist des Pessachfestes unsere Herzen mit Dankbarkeit, unsere Häuser mit Wärme und unser Leben mit Sinn erfüllen. Ich wünsche uns allen ein fröhliches und bedeutungsvolles Pessachfest.


Chag Sameach!

61 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page