top of page

Wer sind wir, wieviele und warum?

In eigener Sache

Wir haben für unseren JEWSLETTER eine kleine Reihe mit Portraits über einige unserer Mitglieder und UnterstützerInnen vorbereitet. Jeden Monat stellt sich eine oder einer von Ihnen vor. Damit wollen wir einerseits zur Vernetzung beitragen und andererseits unsere Vielfalt feiern. In diesem Monat beginnen wir mit Shon Kindi, den viele von Euch aus der Besht Yeshiva Dresden kennen oder mit ihm zusammen am Umbau der Synagoge geholfen haben. Wir wünschen viel Freude beim kennenlernen und würden uns über Rückmeldungen freuen, ob dieses Format für unsere LeserInnen interessant ist.

64 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Aufregende Zeiten

Comments


bottom of page