top of page

Zu den Hohen Feiertagen

Wir nähern uns wieder einem neuen jüdischen Jahr, dem Jahr 5783 im jüdischen Kalender. Viele Religionen haben unterschiedliche Jahreszählungen, sie zählen gewöhnlich von einem bestimmten Zeitpunkt an, der für ihre Religion wichtig ist, sei es der Zeitpunkt, an dem ihr Prophet eine bestimmte Stadt betrat, an dem jemand Wichtiges geboren wurde, der Unabhängigkeitstag und so weiter. Von welchem Zeitpunkt an zählen wir Juden also 5783 Jahre?


Von der Erschaffung der Welt natürlich. Wir haben das Datum nicht wirklich irgendwo aufgeschrieben, in der Tora beziehen sich die Jahreszahlen normalerweise auf etwas Bestimmtes, wie das zweite Jahr des Auszugs der Israeliten aus Ägypten oder das dritte Jahr dieses Königs, aber die Bibel hat uns nie diese „jüdische Jahresberechnung“ gegeben, wir oder die Rabbiner mussten selbst zurückgehen und die Jahre auf der Grundlage der Ereignisse berechnen und auf diese Zahl kommen.


Aber warum war es so wichtig, ein festes Jahr für die Erschaffung der Welt zu haben? In den Zeiten, als wir noch Könige hatten, war das nicht wirklich wichtig, denn Verträge und wichtige Daten wurden auf der Grundlage des Jahres des Königs aufgeschrieben, „in diesem Jahr dieses Königs, an diesem Tag und in diesem Monat…“, das waren Daten, die jeder kannte. Die Mischna in Rosch HaSchana beginnt mit: „Der erste Nisan ist das Neujahrsfest der Könige“. Die Jahre mussten immer von einem bestimmten Punkt aus beginnen, wenn der König im Adar König wurde, sogar nur ein paar Tage vor dem Ende des Monats, würde am ersten Nisan sein zweites Jahr zu zählen beginnen, das Einhalten fester Daten war und ist immer noch wichtig, um die Ordnung in der Welt aufrechtzuerhalten, was passierte wann, vor was, nach was und so weiter.


Aber als es keine Könige mehr gab, mussten wir einen neuen Weg finden, um unsere Jahre zu berechnen. Einige benutzten die Zählung ab der Zerstörung des Tempels, aber der griechische Kalender, der in der Zeit des zweiten Tempels benutzt wurde, blieb unter den Juden sehr beliebt, in Ägypten wurde er mindestens bis zum 16. Jahrhundert benutzt und einige jemenitische Juden benutzen ihn noch heute, das Jahr ist jetzt übrigens 2333.

Wie viele Jahre es her ist, dass die Welt erschaffen wurde, wird im Tanach überhaupt nicht erwähnt und kaum in der Mischna oder im Talmud. Die erste Periode, die begann, die Jahre seit der Schöpfung zu erwähnen, waren die Rabbiner in der Ge’onim-Zeit (7. bis 11. Jahrhundert), aber die Verwendung als „Datum“ begann wahrscheinlich erst danach.

Während es in der Tempelzeit ein Gefühl der Verantwortung für den Rest der Welt gab, wurden an Sukkot Opfer für die Völker der Welt dargebracht, aber ich denke, dass diese Verantwortung eine grössere Bedeutung bekam, als wir tatsächlich über die ganze Welt verstreut waren, als wir wirklich Teil der Welt um uns herum sein mussten und uns nicht nur in unserem Tempel einschlossen, beschützt von unserem König, umgeben nur von anderen Juden.


Das ist der Moment, in dem das Zählen von der Erschaffung der Welt an wirklich losgeht, wir werden Teil der allgemeinen Bevölkerung, unter der wir gezwungen sind zu leben, aber gleichzeitig übernehmen wir vielleicht ein höheres Mass an Verantwortung für die Welt um uns herum, was etwas ist, das wir im Hinterkopf behalten sollten, wenn wir uns dem neuen Jahr nähern, um uns an unsere Verantwortung gegenüber allem zu erinnern, was um uns herum ist und was von Anfang an geschaffen wurde.

Mögen wir ein glückliches und süsses neues Jahr haben, Schanah Towa umetuka!


53 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Unser Purimfest

Comments


bottom of page